Mit oder ohne Frühstück abnehmen – Welche Strategie ist richtig?

In einer Gesellschaft, deren Mitglieder kontinuierlich an Gewicht zulegen, ist es nicht weiter verwunderlich, dass nach Mitteln und Wegen gesucht wird, diesen ungesunden Trend zu stoppen. Wissen doch Gesundheitspolitiker, Ärzte, Ernährungswissenschaftler ebenso wie Betroffene, dass Übergewicht mit erhöhten Gesundheitsrisiken einhergeht.

Die Liste der potenziellen Gesundheitsrisiken ist lang und umfasst so schwerwiegende Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt, Arthrosen in Knie- und Hüftgelenken, Rückenbeschwerden und einige mehr. Noch länger als die Liste der Gesundheitsrisiken als Folge von Übergewicht ist die Liste der Diäten, mit denen die überflüssigen Pfunde purzeln sollen. Allerdings hat jede der Diäten es schwer, den Jo-Jo-Effekt zu überwinden und dauerhaften Erfolg nachzuweisen. Da kommt es vielen gelegen, es doch einfach mal mit einem ordentlichen Frühstück zu versuchen.

Ein ordentliches Frühstück ist gut, hilft aber nicht beim Abnehmen

Die Idee, nach einem guten Frühstück den Rest des Tages nichts oder wenigstens deutlich weniger zu essen, um Gewicht zu reduzieren ist nicht neu und wird von vielen praktiziert, zumal sie keine offensichtlichen Gesundheitsrisiken birgt, wie so manche Diät. Taugt diese Methode auch zur Gewichtsreduktion? Leider nein, wie Wissenschaftler der Universität Melbourne, Australien in einer umfangreichen Datenanalyse errechnet haben. Eher das Gegenteil scheint sogar richtig zu sein. So war in den von den Wissenschaftlern analysierten Studien eher eine Gewichtszunahme zu registrieren, wenn das Frühstück Teil der täglichen Mahlzeiten war.

Wurde in anderen Studien ausdrücklich auf das Frühstück verzichtet oder es sogar verboten, zeigte sich im Laufe der Studien ein Abnehmerfolg der Teilnehmer. Das ist auch nicht weiter überraschend, da das fehlende Frühstück bei den Studienteilnehmern zu einer Reduktion der täglichen Kalorienaufnahme führte. Wurde gut gefrühstückt, konnten die aufgenommenen Kalorien den Rest des Tages nicht mehr eingespart werden, was in den Studien als Gewichtszunahme dokumentiert wurde. Bleibt also die Frage, ob das Auslassen einer Mahlzeit zur Gewichtsreduktion geeignet ist.

Grundsätzlich ja, wird doch hier nur der alte Grundsatz „FdH“ umgesetzt. Allerdings sollte genau darauf geachtet werden, wer es in welcher Lebenssituation aus welchem Grund macht. Potenziell sind auch gesundheitliche Nachteile zu beachten, wenn die erste Mahlzeit des Tages ausgelassen wird. Eine wissenschaftliche Analyse dazu fehlt leider. So ist es mit Sicherheit nicht gut, Kinder, egal ob übergewichtig oder nicht, ohne Frühstück in die Schule zu schicken. Mit Frühstück lernt sich besser und bei Übergewicht sollte eben nach anderen Methoden Ausschau gehalten werden, um das Gewicht zu kontrollieren. Bewegung und Sport wäre nur eine denkbare Möglichkeit.

Quelle: Sievert K et al. BMJ. 2019 Jan 30;364:l42. doi: 10.1136/bmj.l42.
Effect of breakfast on weight and energy intake: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials.

Copyright Sabrina´s Blog 2019
Shale theme by Siteturner